Ein Bericht des Reiseteilnehmers Gerhard über unsere unvergessliche Reise im April 2005 in das Land

Setsuko-San führt die IPA-Sektion Schwäbisch Hall

Es war eine beeindruckende Fernreise, voll von Höhepunkten und neuen Erfahrungen. Durch die liebenswerte Setsuko vor Ort perfekt vorbereitet, durch die Haller IPA-Kollegen bestens organisiert. Schon der Ankunftstag war Highlight: Unser Bundespräsident Horst Köhler eröffnet die Japanisch-Deutsche Woche in Tokyo – und wir mitten drin! Am andern Tag Empfang im Metropolitan Police Department der Hauptstadt. Erhofft und tatsächlich wahr geworden auch der Besuch bei der Kaiserlichen Polizei im Gelände des sonst verschlossenen Kaiserpalasts. Wir stehen in der uralten Kendo-Halle, vor dem kaiserlichen Audienz-Palast, fotografieren die Parade-Motorräder der Kaiserlichen Polizei.

Fünf Tage lang eilen wir von Höhepunkt zu Höhepunkt: Sensoji-Tempel in Asakusa, Boating auf dem Sumida-River. Weiterfahrt nach Kamakura mit dem farbenprächtigen Tsurugaoka Hachimangu-Schrein, Großer Buddha. Halbinsel Enoshima mit dem Schrein der Fischer. Dann Ankunft in Gotemba, ein erster Blick auf den heiligen Berg der Japaner, den Fuji-san. Wir wohnen in einem Ryokan, einem traditionellen Hotel. Gehen in Pantoffeln und Hauskimono über Tatami-Matten, schlafen auf dem Futon und der reisgefüllten Kopfrolle, trinken grünen Tee aus den Pozellanschalen, essen mit Stäbchen Reis und Tempura. Eine abendliche traditionelle Teezeremonie in einem Privathaus wird zu einem besonderen Erlebnis. Die alte Shogun-Stadt Hakone am berühmten Ashi-See verzaubert mit der wundervollen Kirschblüte und ihrem Busharito-Tempel. Und immer wieder dieser begeisternde Blick auf den völlig wolkenfreien, sonnenüberstrahlten Fuji-san. Die IPA-Reisenden sind beeindruckt.

Der Tenkei-Onsen am Abend hat es in sich.. ein traditionelles Badehaus mit Thermalwasser aus dem Vulkanuntergrund – 40 Grad heiß! Man muss es erleben.

Und zwischen all diesen Erlebnissen immer wieder Begegnungen mit Menschen: Die typisch japanische Willkommens-Party der IPA Japan mit Ito-san, dem Generalsekretär der IPA Japan, der uns die ganze Tour über umsichtig begleiten wird, mit Tom-san aus Hokkaido, Mori-san, Nakamura-san, mit Kukimi auf der Gotemba-Formel 1-Rennstrecke, Fuji-Speedway, und Helga.

Konnichi wa – guten Tag! Ein neuer Morgen bringt uns nach Nagano, zurück in die alte Geschichte Japans. Der Ogasawara-Clan legte 1504 den Grundstein zur einzigartigen Matsumoto-Burg. Dann wieder Kirschblüten-Parade und Kohgen.Beer-Party in Gotemba: 200 Japaner in Festlaune sind begeistert von unseren deutschen Volksliedern und Prosit der Gemütlichkeit! Kampei IPA! Unserer lieben Sutsuko laufen die Tränen…

Tags darauf Rückfahrt nach Tokyo. Shinjuku, Ginza, Kabuki-Theater, Shopping in den Kaufhäusern von Matsuya und Wako. Immer schneller dreht sich die Uhr – schon stehen wir vor dem Abflug in Narita.

Ein letztes Stäbchen-Menü, ein letztes Kirin-Bier, ein letztes Souvenier.

Sayonara Japan!